So funktioniert die eZigarette

So funktioniert die eZigarette

 

Die eZigarette - So funktionierts!

 

Der wichtigste Unterschied zwischen einer eZigarette und einer herkömmlichen Tabak-Zigarette ist, dass bei der eZigarette keine Verbrennung stattfindet. Bei der eZigarette wird lediglich eine Flüssigkeit (Liquid) durch Erhitzung verdampft, wobei die gefährlichen chemischen Verbindungen die von der Verbrennung der Tabak-Zigarette bekannt sind nicht zustande kommen. Die eZigarette kommt somit ohne Teer, Kondensate und ca. 4000 weiteren Giftstoffe aus, die bei der herkömmlichen Verbrennung (z.B. Tabak-Zigarette) entstehen.

 

Die Verdampfung der eZigarette im Detail

 

Durch einen Zug an der eZigarette (bei Modellen mit manuellen Akkus auch durch das Betätigen des Tasters) wird der Akku der eZigarette aktiviert und somit der Verdampfer mit Strom versorgt. Um den Verdampfungsprozess nun zu verstehen, muss man wissen, dass sich im Verdampfer eine kleine Heizspirale befindet, die sich durch den fließenden Strom erhitzt. Die heiße Heizspirale wiederum sorgt dafür, dass das Liquid verdampft wird.

eZigarette-Heizspirale

(Das Bild zeigt die Heizspirale eines Verdampfers des Modells 510T)

 

Zwischen Heizspirale und Depot befindet sich im Verdampfer ein Docht, der dafür sorgt, dass die Heizspirale konstant mit Liquid versorgt wird. Das Glasfasergeflecht zieht durch die Kapillarwirkung ständig Liquid nach. So wird ein "Trockendampfen" des Verdampfers verhindert. Sollte der Verdampfer ohne ausreichend Liquid betrieben werden, kann dies zum Zerstören des Verdampfers führen.

 

eZigarette-Docht

(Das Bild zeigt den Verdampfer und den Docht einer eZigarette des Modells 510T)

 

Beim Verdampfungsprozess der eZigarette wird jedoch kein Wasser verdampft, sondern ein Gemisch aus verschiedenen Bestandteilen (Liquid), über das Sie hier  mehr erfahren können.

 

 

Um die Funktionsweise der eZigarette noch besser zu verstehen, können Sie sich hier  über den genauen Aufbau einer eZigarette informieren.


dfs